Surfen & Wellenreiten auf Fuerteventura

Beim Surfen auf Fuerteventura können Cracks sowie Anfänger zwischen einer Reihe von Weltklassespots wählen. Beim Windsurfen, Kitesurfen oder Wellenreiten geraten Surfer aus aller Welt bei den ganzjährig idealen Bedingungen auf Fuerteventura ins Schwärmen.

Anfänger sowie Fortgeschrittene, Speed-, Freestyle- oder Supercross-Freaks kommen auf ihre Kosten.

Anfang der 1980er Jahre entdeckten die Stars der Surfszene die Kanareninsel und machten sie bekannt.

In gut vier Stunden kann man nun von Mitteleuropa aus den bevorzugten Küstenabschnitt erreichen und sich in Wind und Welle stürzen.

Bilder vom Surfen & Wellenreiten

Der Wind auf Fuerteventura: Wichtig für Windsurfer und Kiter

Fast stetig scheint die Sonne über Fuerteventura, nur gelegentlich gibt es Regenschauer.

Um so wichtiger ist der Wind, seine Richtung bezogen auf die Küste sowie die Windstärke.

Diese Faktoren entscheiden darüber, wer wo seinen Surfspot für den Tag findet. Ein bestimmender Wind ist der Nord/ Nordost-Passat, der häufig kräftig über die Insel bläst.

Das recht flache Relief Fuerteventuras wirkt sich kaum bremsend auf die Geschwindigkeit des Passats aus.

Neben dem Passatwind kommt dem Saharawind (Calima) Bedeutung zu. Vor allem in den Sommermonaten kann dieser Südwind plötzlich und heiß auftreten.

An einigen Küstenabschnitten kommt so richtig Wind erst gegen Mittag auf. Andere zeigen je nach Jahreszeit andere Gesichter.

Aktuelle Informationen zu Strömung und Wind

Mit welchen Strömungs- und Windverhältnissen wann und wo zu rechnen ist, darüber informiert man sich am besten bei den Surfshops vor Ort.

Denn die aktuelle Wetterlage sowie der eigene Kenntnisstand sind entscheidend für den Surfspot.

Jede Surfergruppe bevorzugt verschiedene Windrichtungen und -stärken.

Anfänger haben andere Ansprüche an den Wind als z.B. Surfer, die die Geschwindigkeit lieben oder sich in doppelten Loopings üben möchten.

Die Profis vor Ort verfügen über Erfahrung und geben wertvolle Tipps.

Anfängerglück im Osten

An der Ostküste gibt sich der Atlantik meist ruhig, denn die Landmasse der Insel schützt dieses Gebiet vor den aus West kommenden Wellen.

Für Anfänger herrschen hier beste Bedingungen. Wagen Sie Ihre ersten Surfabenteuer in der ruhigen Bucht von Caleta de Fuste (Playa de Castillo), in den Lagunen an der Costa Calma (Playa Barca, Risco del Paso) und an der Küste von Jandia (Playa de Esquinozo, Playa de Matorral)!

Wellenakrobaten

Die Spots im Inselnorden um El Cotillo und Corralejo sind eher etwas für erfahrenere Windsurfer (Flag Beach, Playa del Hierro, Playa de Majanicho).

Speed-Freaks, aber auch Fun-Surfer und Wellenreiter finden hier ihre Spots, die von einer eingeschworenen Surfszene bevölkert werden.

Surfer, die Technik und Material perfekt beherrschen, treffen sich an der Westküste Fuerteventuras, wo die Brandungswellen haushoch spritzen.

Paradiesische Spots finden diese Könner in den Sommermonaten vor allem an der Playa de Sotavento im Osten Jandias, in der Nähe der Urlaubsorte Costa Calma, Esquinzo Playa und Jandia Playa.

Infos

Tipps & Tricks für Technik, Vorfahrtsregeln, Boards & Strömungen verraten die Surfschulen vor Ort.